Ihren Verkaufsraum klimatisieren – zum Wohle von Kunden, Mitarbeitern und Waren

Wenn Ihnen schon beim Betreten eines Schuhgeschäfts warme Luft entgegenschlägt, bekommen Sie dann Lust, ausgiebig verschiedene Modelle und Größen zu probieren? Oder wenn Sie in einem Küchenstudio frösteln, warten Sie dann gern noch auf ein Beratungsgespräch? Würden Sie Blumen kaufen, die schon im Geschäft verwelken? Raumklima, also die richtige Temperatur und eine angenehme Luftfeuchtigkeit, sind entscheidend dafür, dass wir uns in einem Raum wohlfühlen. Und da das auch die Verweildauer erhöht, erklären wir in diesem Überblick kurz die wichtigsten Punkte zur Klimatisierung von Verkaufsräumen.

Warum Sie Ihren Verkaufsraum klimatisieren sollten

Da die Hitzetage in den letzten Jahren immer mehr werden, ist es unerlässlich, im Sommer für Klimatisierung zu sorgen, sowohl für die Mitarbeiter als auch für Kunden. In Arbeitsräumen liegt die ideale Temperatur üblicherweise zwischen 18 und 22 Grad, mit zunehmender Temperatur nehmen Leistungsfähigkeit und Konzentration stark ab.

Bei verderblichen oder sensiblen Waren wie z.B. Blumen oder Feinkost ist Kühlung und geringer Luftzug selbstverständlich, aber darüber hinaus ist es in Verkaufsräumen auch wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu regulieren. Auch das leisten moderne Klimaanlagen und sorgen so dafür, dass Ihre Waren nicht zu hoher Luftfeuchtigkeit und damit der Gefahr von Schimmelbildung oder zu niedriger Luftfeuchtigkeit und damit der Gefahr von Austrocknung ausgesetzt sind.

Wichtige Fragen zur Klimatisierung von Verkaufsräumen

Eine fix installierte Klimaanlage bietet die energieeffizienteste Möglichkeit zum Kühlen, um diese allerdings einbauen zu können, müssen einige Fragen geklärt werden:

  • Wie hoch ist der Kühlbedarf des Raumes bzw. der Räume?
  • Ist nur der Verkaufsraum zu kühlen oder sind unterschiedliche Räume mit unterschiedlichen Temperaturanforderungen zu kühlen?
  • Wo können die Außengeräte installiert werden?
  • Sind für die Installation Genehmigungen (durch den Vermieter oder andere Hausparteien) erforderlich?

In Österreich muss die Installation einer Split-Klimaanlage mit Außengerät durch den Vermieter und in Mehrparteienhäuser auch durch die Miteigentümer genehmigt werden. Erkundigen Sie sich daher vorab, ob die Installation einer Klimaanlage überhaupt möglich ist, bevor Sie Angebote von Fachbetrieben einholen.

Mit einer Split-Klimaanlage mit Smart-Home-Steuerung können Sie die einzelnen Geräte individuell auch aus der Ferne regulieren (ein- und ausschalten, Auswahl der Betriebsart, Solltemperatur usw.), etwa mittels Smartphone oder Tablet. Das erlaubt Ihnen, auch von unterwegs die Klimaanlage in Ihrem Verkaufsraum zu steuern und darüber hinaus ein flexibles System zu nutzen, in dem Sie auch Ihr Lager, Ihre Büroräume usw. durch eine zentrale Steuerung kühlen können.

Leise & energiesparend klimatisieren

Moderne Split-Klimaanlagen sind in Innenräumen flüsterleise, nur rund 20 dB laut, was einem Rascheln oder Flüstern im Hintergrund entspricht. Außerdem sind Klimaanlagen mit Inverter-Technologie besonders energiesparend, denn nach anfänglich erhöhter Kühlleistung wird ein konstantes Niveau durch einen geringen Energieeinsatz aufrechterhalten. Durch eine regelmäßige Wartung und Überprüfung stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Klimaanlage langfristig einwandfrei funktioniert.