KLIMA IN PRIVATRÄUMEN

KLIMA IN PRIVATRÄUMEN

Wer die Klimatechnik im Büroalltag, aber vor allem auch im Auto kennen und schätzen gelernt hat, möchte diesen Komfort zuhause meist auch nicht mehr missen. Wenn man im Schlafzimmer oder Kinderzimmer nicht mehr einschlafen kann, oder das Wohnzimmer im Sommer unbewohnbar wird, kann man eindeutig von einer Einschränkung der Wohnqualität sprechen. 

Das Problem der Hitze ist nicht unbedingt ein Zeichen von schlechter Isolierung, sondern oft die fehlende Speicherwirkung des Hauses. In einem Altbau beispielsweise kann sich das Haus durch seine große Masse in Verbindung mit großer Außenwandfläche über Nacht besser auskühlen, so dass Klimaanlagen i.d.R. nicht notwendig werden. Ein typischer Anwendungsfall für Klimageräte ist der neugebaute der ausgebaute Dachboden. Die schrägen Dachflächen werden im Sommer den ganzen Tag über beschienen und strahlen Ihre Hitze noch Stunden später in den darunterliegenden Raum ab, der sich immer weiter aufheizt. Eine hochwertige Isolierung kann diesen Vorgang nur verlangsamen. 

Umgekehrt gibt es in unseren Breiten speziell im Frühjahr und Herbst aber auch an Sommertagen Temperaturen, die knapp über oder unter 18° C Außentemperatur liegen. 

An diesen Tagen ist es im Raum unangenehm, ein Einschalten der Heizung ist jedoch relativ unwirtschaftlich und teuer und manchmal (zB Fernwärme) gar nicht möglich. 

Um sowohl die bei Hitze und an den sogenannten kühlen Übergangstagen auftretenden Raumtemperaturen Behaglichkeit und Bedingungen zu erreichen, sind meist keine großen Heiz-Kühlleistungen erforderlich. 

Mit modernen Heiz-und Kühlsplit-Klimaanlagen, welche extrem leise aber auch energiesparend sind, können Sie bereits ab ca. 1.800 EURO Ihr Komfortklima erreichen.