KLIMA IN EDV/TECHNIKRÄUMEN

KLIMA IN EDV/TECHNIKRÄUMEN

Der Computer ist aus dem heutigen Leben kaum noch wegzudenken. Die Betriebssicherheit dieser EDV ist für viele Firmen von entscheidender Bedeutung geworden. Da heutige EDV Zentralen immer mehr Komponenten auf kleinstem Raum aufweisen, staut sich die Wärme der Geräte im Raum. Die steigende Temperatur im Raum führt zu Computerabstürzen oder aber zum Durchbrennen ganzer Komponenten. EDV Verantwortliche können im Frühjahr und Sommer beobachten, dass die „regelmäßigen"Abstürze (diejenigen Abstürze, die sich eigentlich nicht erklären lassen und durch Neustarts behoben werden) bei wärmerer Temperatur zunehmen. 

Wenn man den Arbeitsausfall, der durch diese Problematik entsteht auf ein Jahr hochrechnet, kommen immense Arbeitsstunden zusammen, die unproduktiv verbracht werden. 

Die Lösung ist in den meisten Fällen die reine Umluftkühlung über ein Split Klimagerät. Die benötigte Kühlleistung errechnet sich wie bei „normalen“ Klimaanwendungen, allerdings ergibt sich der größte Teil der Kühllast aus der Wärme der Geräte im Raum. Mit einigen Unsicherheitsfaktoren belegt kann man die am Netzteil des Gerätes abgelesene Leistungsaufnahme in Watt als Kühllast ablesen.

Achtung: Einige Komponenten (Drucker, USV,...) sind meistens im Stand-By-Betrieb und entwickeln deshalb auch weniger Wärme als auf dem Typenschild.